“Waffen unter Kontrolle” wird Arbeitsschwerpunkt

Rückblick und Planung neuer Aktivitäten.
Am Samstag, 15. Januar 2005, trafen sich 13 Mitglieder der Soester ai-Gruppe zu ihrem Jahrestreffen. 
 Rückblick auf die ai-Arbeit in 2004
Die Soester ai-Gruppe hat sich in 2004 mit verschiedenen Aktionen an der Kampagne gegen die Rekrutierung und den Einsatz von Kindersoldaten beteiligt. An einem Stand in der Fußgängerzone informierte die Gruppe am 24. April über das Thema und sammelte Unterschriften für einen Appellbrief an Joseph Kabila, Präsident der Demokratischen Republik Kongo. Die Journa- listin Michaela Ludwig (Hamburg) stellte am 26. April ihre im Auftrag von terre des hommes erstellte Studie über die Probleme von ehemaligen Kindersol- daten als Flüchtlinge in Deutschland bei einer gemeinsamen Veranstaltung von ai und VHS vor. Im Hubertus-Schwartz-Berufskolleg diskutierte Ludwig am 27. April durch Vermittlung von ai mit Schülerinnen und Schülern. Die fühlten sich von dem Thema so angesprochen, dass sie spontan eine Unterschriften- aktion initiierten und 735 Unterstützungsunterschriften unter den Brief an Kabila sammelten. Die Fotoausstellung zum Thema Kindersoldaten war in der Petrikirche zu sehen. Zum Thema gestalten Gruppenmitglieder auch einen Gottesdienst.

Mit einem Stand beim Flohmarkt am 3. Juli und einem weiteren in der Fuß- gängerzone am 2. Oktober machte die Gruppe auf Menschenrechtsver- letzungen an Frauen aufmerksam.
ai Soest organisierte am 3. Juli wieder einen erfolgreichen Bücherflohmarkt am Morgner-Haus. Zusätzlich war die Gruppe beim Gräften-Flohmarkt vertreten.

Das Orgelkonzert von ai-Mitglied Mechthild Schulte am 19. September war deutlich besser besucht als die Premiere in 2003 und wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Eine Radiosendung zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember, Vorträge in Schulen und vor Gruppen gehörten zu den weiteren Gruppen-Aktivitäten.

Am 8. Juni war ai an einer Veranstaltung des Asyl-Arbeitskreises über die politische Lage in Guinea mit einem Einführungsreferat beteiligt.

ai beteiligte sich an der Ausstellung mit Bildern und Texten von Flüchtlingskindern. Die Diakonie hatte den Wettbewerb organisiert. Martin Huckebrink gehörte zur Jury. Bei der Eröffnung der Ausstellung in der Thomäkirche trugen Gruppenmitglieder zur Programmgestaltung bei.  

Seit Anfang des Jahres ist die Gruppe unter www.amnesty-soest.de mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten
 

Geplante Aktivitäten in 2005
ai Soest plant in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Kreis Soest eine Aktion zur Kampagne “Control Arms” (“Waffen unter Kontrolle”). 
Erste Vorgespräche sind bereits gelaufen. 
Am 16. Juni soll die Veranstaltungsreihe mit einem Konzert von Peter Griffith eröffnet werden. Geplant sind außerdem eine Kunstaktion (unter anderem mit dem Bildhauer Stephen Lawson), ein Gottesdienst im Schiefen Turm und ein Vortrag des Psychiaters Dr. Winfried Huck.

ai wird am Samstag, 25. Juni, in der Fußgängerzone Passanten dafür gewinnen, ihr Foto für die Aktion “Eine Million Gesichter” im Rahmen der Kampagne “Control Arms” ins Internet zu stellen. 

Am Sonntag, 19. Juni, beteiligt sich die Gruppe mit einem Stand am Gräften-Trödel.

Am Sonntag, 18. September, wird Mechthild Schulte um 17 Uhr in der Neu-St.-Thomäkirche ein Orgel-Benefizkonzert für amnesty international geben.

Am Samstag, 2. Juli, veranstaltet ai den großen Bücherflohmarkt am Morgner-Haus.
Sammeltermine für Bücherspenden sind am Samstag, 28. Mai, und Samstag, 4. Juni, jeweils   von 10 bis 12 Uhr in der Adam-Kaserne am Meiningser Weg. Angenommen werden  ausschließlich Bücher.

Wahlen

Gruppensprecherin bleibt Ulla Gutsche. Martin Huckebrink wurde als stellvertretender Gruppensprecher bestätigt.
Thomas Kratz übernimmt die “Briefe gegen das Vergessen”.
Die Kassenführung liegt jetzt in den Händen von Brigitte Spengler. Sie übernimmt das Amt von Cordula Zündorf-Backs

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen