Nordkorea rückt in den Fokus
Ulla Gutsche neue Sprecherin der Soester Gruppe

Die Mitglieder der Soester Amnesty-Gruppe trafen sich jetzt zur Jahresversammlung. Neue Sprecherin ist Ulla Gutsche. Sie konnte an der Versammlung allerdings nicht teilnehmen. 
Ulla Gutsche vertritt in diesem Jahr als Sprecherin die Soester Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI). Sie war bisher stellvertretende Sprecherin. Der bisherige Gruppensprecher Reinhard Langer übernahm nach dem Votum der Mitglieder die Funktion des Stellvertreters von Gutsche. Beide sind seit vielen Jahren in der Menschenrechtsarbeit engagiert. Die AI-Aktiven trafen sich jetzt zur Jahresversammlung, um die Arbeit des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen und neue Aktionen zu planen.
In der Gruppe bleibt Brigitte Spengler für die Finanzen verantwortlich. Frank Schindler stellt weiter die Appellbriefe zusammen, die von den Teilnehmern des E-Mail-Netzwerkes jede Woche verschickt werden. Maike Oesterhaus schreibt die „Briefe gegen das Vergessen“. Die Öffentlichkeitsarbeit liegt auch 2016 in den Händen von Martin Huckebrink. 
Amnesty setzt sich weltweit für die Menschenrechte ein, prangert Verstöße an, unterstützt Opfer und ist in der Menschenrechtsbildung unter anderem in Schulen aktiv. Dabei war es im vergangenen Jahr gelungen, die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Erwitte für die Teilnahme am Briefmarathon zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember zu gewinnen. 180 Briefe wurden von  Schülerinnen und Schülern der Oberstufe geschrieben.
Der Kampf gegen die Folter wird auch in den kommenden Monaten wieder ein Schwerpunkt der Menschenrechtsarbeit der Soester Gruppe sein. Einen besonderen Fokus will sie dabei auf die Situation in Nordkorea richten. Für 2016 plant AI-Soest zum Beispiel eine Ausstellung und eine Schaufenstergestaltung. 
Menschenrechtsarbeit kostet Geld. Amnesty muss weltweit aufwändige Recherchen durchführen und dokumentieren. Zudem ist auch die Öffentlichkeitsarbeit ein Kostenfaktor. Jede Gruppe muss deshalb einen Beitrag zur Finanzierung leisten. Die Soester machen das seit vielen Jahren erfolgreich mit einem Bücherflohmarkt. Auch in diesem Jahr sollen wieder gut erhaltene Bücher gesammelt und verkauft werden. Den Sammeltermin legte die Gruppe auf Samstag, 25. Juni. Der Flohmarkt wird am Samstag, 27. August, stattfinden.
Die Soester Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Dienstag im Montag um 20 Uhr im Alten Schlachthof. Neue Interessenten sich immer willkommen. AI-Soest im Internet.  M.H.
zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen