Schüler aktiv beim Briefmarathon
Soester Gruppe sammelt Unterschriften im Bahnhof und „Paradieschen“

Einen dicken  Umschlag mit Appellbriefen schickte die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Erwitte an die deutsche ai-Sektion.
Öffentlichkeit herstellen, Druck erzeugen, Solidarität zeigen: Die Soester ai-Gruppe beteiligte sich mit mehreren Aktionen am Briefmarathon 2015, der rund um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember stattfand.
Aus einer Liste von Fällen von  Menschenrechtsverletzungen, die ai für die Aktion ausgesucht hatte, wählte die Gruppe Fälle aus, die besonders gut zur Arbeit der Soester Aktiven passen.
In der Bahnhofsbuchhandlung baten Gruppenmitglieder am 10. Dezember um Unterschriften unter die Appellbriefe. Am 3. Adventssamstag setzte die Gruppe die Aktion im „Paradieschen“ des Patrokli-Doms fort. Hier wurden Besucher der westfälischen Krippe auf die Aktion angesprochen -  und viele ließen sich zum Mitmachen motivieren
Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Erwitte am Briefmarathon. Valentina Guida und Hanno Kreimer von der SV hatten extra eine Powerpoint-Präsentation ausgearbeitet, mit der sie die Arbeit von ai in den Oberstufenkursen des Faches Sozialwissenschaften vorstellten und ihre Mitschüler mit zwei Fällen auf der Briefaktion vertraut machten.
Die SV hatten die Zwangsheiraten in Burkina Faso und die drakonische Bestrafung von Frauen, die eine Fehlgeburt erlitten haben, in El Salvador für die Briefaktion ausgewählt.
In der Schule hatten die SV-Aktiven Plakate aufgehängt, um so auf die Aktion aufmerksam zu machen. Die Bilanz war positiv. Fast alle Schülerinnen und Schüler der Sowi-Kurse unterstützten den Briefmarathon mit ihrer Unterschrift unter die Appellbriefe.
zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen