briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS NOVEMBER 2015

 
Russische Föderation - 
Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko
 Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko: © Anton Naumlyuk
Der Filmregisseur Oleg Sentsov und der Aktivist Alexandr Kolchenko wurden am 25. August 2015 in einem unfairen Verfahren vor einem russischen Militärgericht zu 20 bzw. 10 Jahren Haft verurteilt.
Beide Männer sind ukrainische Staatsbürger und wurden von Angehörigen des russischen Geheimdiensts (FSB) auf der besetzten Krim festgenommen. Sie hatten an friedlichen Demonstrationen gegen die russische Besetzung der Krim teilgenommen und wurden deshalb wegen "terroristischer Aktivitäten" angeklagt.
Die Männer wurden auf der Grundlage von Aussagen verurteilt, die aller Wahrscheinlichkeit nach durch Folter erzwungen worden waren. Oleg Sentsov gab vor Gericht an, gefoltert und anderweitig misshandelt worden zu sein, und auch Gennady Afanasyev, der gegen Oleg Sentsov aussagte, erhob Foltervorwürfe. Das Gericht wies die Vorwürfe jedoch als unbegründet zurück.
Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko müssen ihre Strafe unter harten Bedingungen in einem Arbeitslager ableisten, wenn sie nicht aufgehoben wird.
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den russischen Generalstaatsanwalt und fordern Sie, dass die Anklagen wegen terroristischer Aktivitäten gegen Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko zurückgenommen und die Urteile gegen sie aufgehoben werden. Bitten Sie darum, die Männer freizulassen oder nachvollziehbare Anklagen gegen sie zu erheben. In einem solchen Fall müssten sie auf der Krim unter ukrainischem Recht vor Gericht gestellt werden. Dringen Sie zudem auf eine sofortige, wirksame und unparteiische Untersuchung aller Folter- und Misshandlungsvorwürfe.

Schreiben Sie in gutem Russisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Yurii Ya. Chaika
Ul. B.Dmitrovka, d.15a
125993 Moscow GSP-3
RUSSISCHE FÖDERATION
Fax: 00 7 - 495 987 58 41
Twitter: @Genproc
(Anrede: Dear Prosecutor General / Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,80 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Russischen Föderation
S. E. Herrn Vladimir M. Grinin
Unter den Linden 63-65
10117 Berlin
Fax: 030 - 2299 397
E-Mail: info@russische-Botschaft.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Yurii Ya. Chaika
Ul. B.Dmitrovka, d.15a
125993 Moscow GSP-3
RUSSISCHE FÖDERATION

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt, 

bitte geben Sie mir ein paar Minuten Zeit, um Sie über das Schicksal von Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko zu informieren.
Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko sind ukrainische Staatsbürger und wurden von Angehörigen des russischen Geheimdiensts (FSB) festgenommen. Sie wurden wegen "terroristischer Aktivitäten" angeklagt. Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko hatten an einer friedlichen Demonstration auf der Krim teilgenommen. 
Die belastenden Aussagen vor Gericht sind wahrscheinlich unter Folter erzwungen worden. Das Gericht wies die Vorwürfe jedoch als unbegründet zurück.
Ich bitte Sie eindringlich , die Anklage gegen Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko zurückzunehmen und die Urteile gegen sie aufzuheben. Lassen sie Oleg Sentsov und Alexandr Kolchenko umgehend frei, sofern sie keine nachvollziehbaren Anklagegründe haben. 
Bitte kümmern sie sich darum, allen Foltervorwürfen wirksam und unparteiisch nachzugehen.

Hochachtungsvoll


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de


Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
 
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
 

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen