briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS SEPTEMBER 2015

 
Pakistan - Masood Janjua und Faisal Faraz
 
Am 30. Juli 2005 nahmen der Geschäftsmann Masood Janjua und sein Freund Faisal Faraz einen Bus in Richtung Peschawar. Seitdem fehlt jede Spur von ihnen. Die Frau von Masood Janjua, Amina Janjua, meldete ihren Mann sofort bei der Polizei als vermisst. Sie suchte Polizeistationen und Armeestützpunkten auf, erhielt jedoch keinerlei Auskünfte. Seitdem versuchen die Familien von Masood Janjua und Faisal Faraz unermüdlich, den Aufenthaltsort der beiden Männer ausfindig zu machen.
Masood Janjua und Faisal Faraz gehören zu den Hunderten Menschen, die im Zusammenhang mit dem "Krieg gegen den Terror" in Pakistan in geheime Haft genommen worden sind. Die Behörden haben schon mehrfach zugesichert, die vielen Fälle des Verschwindenlassens aufzuklären. 2010 setzte die pakistanische Regierung eine Justizkommission ein, um derartige Fälle zu untersuchen und die "verschwundenen" Personen aufzufinden.
2013 reichte Amina Janjua beim Obersten Gerichtshof einen Antrag auf Haftprüfung von Masood Janjua, Faisal Faraz und weiteren Personen ein. Im Zusammenhang mit diesem Antrag haben 2014 mehrere Anhörungen stattgefunden. Die einzige neue Erkenntnis ist bisher jedoch, dass ehemalige Häftlinge angegeben haben, die beiden Männer in Haft gesehen zu haben.
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Premierminister von Pakistan, in denen Sie ihn auffordern, eine Untersuchung zum Verbleib von Masood Janjua und Faisal Faraz durchzuführen und jegliche Informationen zu ihrem Aufenthaltsort bekanntzumachen. Bitten Sie ihn zudem, die beiden Männer - sofern sie sich in Haft befinden - unverzüglich freizulassen, sollte man sie keiner international als Straftat anerkannten Handlung anklagen und sollte keine Untersuchungshaftanordnung von einem zivilen Gericht gegen sie vorliegen. Fordern Sie den Premierminister außerdem auf, diejenigen vor Gericht zu stellen, die das Verschwindenlassen von Masood Janjua und Faisal Faraz angeordnet und ausgeführt haben.

Schreiben Sie in gutem Urdu, Englisch oder auf Deutsch an:
Nawaz Sharif
Prime Minister, Pakistan Secretariat
Constitution Avenue
Islamabad, PAKISTAN
Fax: 00 92 - 51 92 13 78 0 / - 51 92 21 59 6 / - 51 92 20 40 4
E-Mail: info@pmo.gov.pk
(Anrede: Dear Prime Minister / Sehr geehrter Herr Premierminister)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,80 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Islamischen Republik Pakistan
S. E. Herrn Syed Hasan Javed
Schaperstr. 29, 10719 Berlin
Fax: 030 - 21 24 42 10
E-Mail: mail@pakemb.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Nawaz Sharif
Prime Minister, Pakistan Secretariat
Constitution Avenue
Islamabad
PAKISTAN
 

Sehr geehrter Herr Premierminister,

bitte geben Sie mir ein paar Minuten Zeit, um Sie über das Schicksal von Masood Janjua und seinem Freund Faisal Faraz zu informieren.

Am 30. Juli 2005 nahmen der Geschäftsmann Masood Janjua und sein Freund Faisal Faraz einen Bus in Richtung Peschawar. Seitdem fehlt jede Spur von ihnen. Die Familien von Masood Janjua und Faisal Faraz meldeten die beiden Männer sofort bei der Polizei als vermisst. Sie suchten auch Armeestützpunkte auf, um Informationen über den Aufenthaltsort der beiden Männer zu bekommen. 
2013 reichte Amina Janjua beim Obersten Gerichtshof einen Antrag auf Haftprüfung von Masood Janjua, Faisal Faraz und weiteren Personen ein. Dabei stellte sich heraus, dass ehemalige Häftlinge die beiden Männer in der Haft gesehen haben.

Ich bitte Sie eindringlich sich für Masood Janjua und Faisal Faraz einzusetzen. Geben Sie den Aufenthaltsort der beiden Männer umgehend bekannt. Ich bitte Sie, die beiden Männer - sofern sie sich in Haft befinden - unverzüglich freizulassen, sollte man sie keiner international als Straftat anerkannten Handlung anklagen und sollte keine Untersuchungshaftanordnung von einem zivilen Gericht gegen sie vorliegen.
Stellen Sie diejenigen vor Gericht, die das Verschwindenlassen von Masood Janjua und Faisal Faraz angeordnet und ausgeführt haben.

Hochachtungsvoll
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de


Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
 
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
 

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen