briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS SEPTEMBER 2013

 
Iran - Sayed Ziaoddin Nabavi
Sayed Ziaoddin
Nabavi: © Privat
Der Student Sayed Ziaoddin Nabavi verbüßt zurzeit im Karoun-Gefängnis in Ahvaz eine zehnjährige Haftstrafe wegen "Verbrechen" gegen die nationale Sicherheit. In diesem Gefängnis herrschen schlechte Haftbedingungen. Der gewaltlose politische Gefangene befindet sich nur deshalb in Haft, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäußerung und Vereinigungsfreiheit friedlich wahrgenommen hat. Er verbüßt die Haftstrafe im inneriranischen Exil, d.h. er befindet sich weit weg vom Wohnort seiner Familie, wodurch es für die Angehörigen schwierig ist, ihn zu besuchen. Berichten zufolge wurde er während der Verhöre und bei der Ankunft im Gefängnis geschlagen.
Sayed Ziaoddin Nabavi wurde im Juni 2009 wegen der Teilnahme an den Protesten infolge der umstrittenen Präsidentschaftswahl festgenommen. Er gehörte damals dem "Rat für die Verteidigung des Rechts auf Bildung" an, einer Organisation, die 2009 von Studierenden gegründet wurde, die aufgrund ihrer politischen Aktivitäten oder ihres Glaubens die Universität verlassen mussten.
Ein Teil seines Strafmaßes bezieht sich auf angebliche Verbindungen zu der verbotenen politischen Gruppierung der Volksmudschaheddin (People's Mojahedeen Organization of Iran - PMOI). Der Vorwurf beruht wahrscheinlich darauf, dass er Angehörige hat, die Verbindungen zu PMOI-Mitgliedern unterhalten. Sayed Ziaoddin Nabavi streitet alle Vorwürfe ab. Derzeit droht Sayed Ziaoddin Nabavi eine Verlängerung der Haft, da wegen seines offenen Briefes über einen Todeskandidaten neue Anklagen gegen ihn erhoben wurden.
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an die Oberste Justizautorität, Ayatollah Sadegh Larijani, und fordern Sie ihn auf, Sayed Ziaoddin Nabavi umgehend und bedingungslos freizulassen, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist. Dringen Sie darauf, dass er die Zeit bis zu seiner Freilassung in einem Gefängnis in der Nähe seiner Familie verbringen kann und der Schutz vor Folter und anderer Misshandlung gewährleistet wird. Fordern Sie auch eine umfassende und unparteiische Untersuchung der von ihm erhobenen Vorwürfe über seine Misshandlung in Haft und dass die für diese Misshandlungen Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Schreiben Sie in gutem Persisch, Arabisch, Englisch, Französisch oder auf Deutsch an:
Oberste Justizautorität
Head of the Judiciary
Ayatollah Sadegh Larijani
Edareh koll Ravabet Omoumi va Tashrifat Ghoveh Gazaayeh
Pelak 4, Bon Bast Azizi 1
Balatar az tagato Pastoor
Khiyaban ValiAsr
Tehran, IRAN
(Anrede: Your Excellency / Exzellenz)
E-Mail: info@dadiran.ir (Betreff: FAO Ayatollah Larijani)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g € 0,75)

Bitte senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Islamischen Republik Iran
S.E. Herrn Alireza Sheikh Attar
Podbielskiallee 65-67, 14195 Berlin
Fax: 030 - 84 35 35 35
E-Mail: iran.botschaft@t-online.de oder info@iranbotschaft.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Oberste Justizautorität?
Head of the Judiciary
Ayatollah Sadegh Larijani Edareh koll Ravabet Omoumi va Tashrifat Ghoveh Gazaayeh Pelak 4, Bon Bast Azizi 1
Balatar az tagato Pastoor
Khiyaban ValiAsr
Tehran, IRAN                  

Exzellenz,

der Student Sayed Ziaoddin Nabavi wurde im Juni 2009 wegen der Teilnahme an Protesten nach der Präsidentschaftswahl festgenommen und wegen „Verbrechen“ gegen die nationale Sicherheit zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Teil seines Strafmaßes bezieht sich auf angebliche Verbindungen zu der verbotenen politischen Gruppierung der Volksmudschaheddin (People's Mojahedeen Organization of Iran - PMOI). Sayed Ziaoddin Nabavi streitet jedoch alle Vorwürfe ab. 
Er verbüßt seine Strafe zurzeit weit weg vom Wohnort seiner Familie im Karoun-Gefängnis in Ahvaz, sodass es für seine Angehörigen schwierig ist, ihn zu besuchen. Es gibt Berichte, dass er während der Verhöre und bei der Ankunft im Gefängnis geschlagen wurde. 

Ich fordere Sie dazu auf, Sayed Ziaoddin Nabavi umgehend und bedingungslos freizulassen, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist, der sich nur in Haft befindet, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäußerung und Vereinigungsfreiheit friedlich wahrgenommen hat. Bitte sorgen Sie dafür, dass er die Zeit bis zu seiner Freilassung in einem Gefängnis in der Nähe seiner Familie verbringen kann und dass er vor Folter und anderer Misshandlung geschützt wird. Leiten Sie bitte außerdem eine umfassende und unparteiische Untersuchung der von Sayed Ziaoddin Nabavi erhobenen Vorwürfe über seine Misshandlung in Haft ein und stellen Sie sicher, dass die für diese Misshandlungen Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen