briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS JUNI 2013
SYRIEN - ALI MAHMOUD OTHMAN
Ali Mahmoud Othman: 
© Baba Amro News
Der Aktivist Ali Mahmoud Othman wurde im März 2012 in der Provinz Aleppo festgenommen und befindet sich seitdem an einem unbekannten Ort in Haft. Er gehörte einem Netzwerk von Aktivisten an, das in der Stadt Homs ein provisorisches Medienzentrum unterhielt. Es gab Filmmaterial an Nachrichtenagenturen weiter und half ausländischen Journalisten, während des militärischen Angriffs auf das Viertel Baba Amr im Februar 2012 nach Homs hineinzukommen beziehungsweise die Stadt zu verlassen.
Von einem anderen syrischen Aktivisten hat Amnesty International erfahren, dass Regierungskräfte Ali Mahmoud Othman eine Kurzmitteilung geschickt hatten, um ihn an einen bestimmten Ort zu locken, wo er dann festgenommen wurde. Im April 2012 strahlte das syrische Staatsfernsehen ein Interview mit Ali Mahmoud Othman aus, in dem man ihm Fragen zu seiner Beteiligung an der Protestbewegung in Homs und zu seinen Medienaktivitäten stellte. Er wurde zudem gefragt, weshalb die Proteste seiner Ansicht nach trotz der von Präsident Bashar al-Assad eingeleiteten Reformen unvermindert weitergingen. Aktivisten in Syrien sind der Ansicht, dass das Interview nicht glaubhaft ist und Ali Mahmoud Othman dazu gezwungen wurde.
Seit diesem Fernsehinterview fehlt von Ali Mahmoud Othman jede Spur. Im November 2012 sagte ein außerhalb Syriens lebender Familienangehöriger Amnesty International, die Familie habe aus inoffizieller Quelle erfahren, dass Ali Mahmoud Othman in das berüchtigte Militärgefängnis Saydnaya nahe Damaskus gebracht worden sei.
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den syrischen Botschafter bei den Vereinten Nationen, in denen Sie ihn auffordern, die syrischen Behörden anzuhalten, die Familie von Ali Mahmoud Othman unverzüglich über sein Schicksal, seinen Verbleib und die Gründe für seine Inhaftierung zu informieren. Dringen Sie darauf, dass Ali Mahmoud Othman vor Folter und anderen Misshandlungen geschützt wird und umgehend Zugang zu seiner Familie, einem Rechtsbeistand seiner Wahl und medizinischer Versorgung erhält. Bitten Sie die Behörden zudem eindringlich darum, seinen Rechtsstatus bekannt zu geben und ihn entweder bedingungslos freizulassen oder einer international als Straftat anerkannten Handlung anzuklagen und in einem Verfahren, das den internationalen Standards für ein faires Gerichtsverfahren entspricht, vor Gericht zu stellen.

Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch, Französisch oder auf Deutsch an:

His Excellency Bashar Ja'afari
Ambassador Extraordinary and Plenipotentiary
Permanent Representative of the Syrian Arab Republic to the United Nations
820 Second Avenue, 15th Floor
(Between 43rd Street and 44th Street)
New York
NY 10017
USA
(Anrede: Your Excellency / Exzellenz)
(Standardbrief Luftpost bis 20g: € 0,75)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:

BOTSCHAFT DER ARABISCHEN REPUBLIK SYRIEN
Frau Abir Jarf
Geschäftsträgerin a. i., Gesandte - Botschaftsrätin
Rauchstr. 25
10787 Berlin
Fax: 030 - 5017 7311
E-Mail: info@syrianembassy.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Exzellenz,

im März 2012 wurde Ali Mahmoud Othman in der Provinz Aleppo festgenommen. Er soll durch eine Kurzmitteilung von Regierungskräften zu einem bestimmten Ort gelockt worden sein, wo er dann verhaftet wurde. Seitdem befindet er sich an einem unbekannten Ort in Haft.
Im April 2012 wurde im syrischen Staatsfernsehen ein Interview mit ihm ausgestrahlt. Seit diesem Fernsehinterview fehlt von Ali Mahmoud Othman jede Spur. Inoffiziellen Quellen zufolge wurde er in das Militärgefängnis Saydnaya nahe Damaskus gebracht.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Familie von Ali Mahmoud Othman unverzüglich über sein Schicksal, seinen Verbleib und die Gründe für seine Inhaftierung informiert wird. Stellen Sie bitte außerdem sicher, dass Ali Mahmoud Othman vor Folter und anderen Misshandlungen geschützt wird und umgehend Zugang zu seiner Familie, einem Rechtsbeistand seiner Wahl und medizinischer Versorgung erhält. Ich fordere Sie weiterhin dazu auf, Ali Mahmoud Othman entweder bedingungslos freizulassen oder einer international als Straftat anerkannten Handlung anzuklagen und in einem Verfahren, das den internationalen Standards für ein faires Gerichtsverfahren entspricht, vor Gericht zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen