briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS NOVEMBER 2012

ALES BIALIATSKI - BELARUS
Trial of Ales Bialiatski: 
Radio Svaboda Vladimir Gridin
Ales Bialiatski, ein bekannter belarussischer Menschenrechtsverteidiger und Vorsitzender des Menschenrechtszentrums Viasna, wurde am 4. August 2011 festgenommen. Man verurteilte ihn zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe, die er am 24. November desselben Jahres antreten musste. Amnesty International ist der Ansicht, dass Ales Bialiatski durch die Inhaftierung von seiner Arbeit als Menschenrechtsverteidiger abgehalten werden soll und betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.
Ales Bialiatski wurde inhaftiert, weil er private Bankkonten in Litauen und Polen genutzt hat, um die Arbeit des belarussischen Menschenrechtszentrums Viasna zu unterstützen. Seitdem die Behörden in Belarus dem Zentrum im Jahr 2003 den offiziellen Status als Organisation entzogen haben, ist es den Mitarbeitern nicht möglich, ein Bankkonto im eigenen Land zu eröffnen. Daher mussten zur Finanzierung der Menschenrechtsarbeit Konten in Nachbarländern genutzt werden.
Ales Bialiatski hat kein faires Gerichtsverfahren erhalten. Bei einigen der vorgelegten Beweismittel war die Herkunft weder bekannt noch verbürgt. Zudem wurden mehrere ZeugInnen nicht zu den Anklagepunkten, sondern nach ihren eigenen Menschenrechtsaktivitäten und denen von Ales Bialiatski befragt.
Zeigen Sie sich solidarisch mit Ales Bialiatski. 
Schreiben Sie Briefe oder Postkarten ohne religiösen Inhalt an:

Ales Bialiatski
Penal colony No. 2
1 Sikorsky Street, Babruisk
213800 Mahiliou Region
BELARUS
Beispielnachricht: "I am thinking of you / Ich denke an Sie /oder 
"I am wishing you well / Ich wünsche Ihnen alles Gute
**
Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe** an den Staatspräsidenten von Belarus und fordern Sie ihn auf, Ales Bialiatski unverzüglich und bedingungslos freizulassen. Dringen Sie zudem darauf, dass alle Anklagen gegen ihn fallengelassen werden. Weisen Sie darauf hin, dass Amnesty Internationale Ales Bialiatski als gewaltlosen politischen Gefangenen betrachtet.


Schreiben Sie in gutem Belarussisch, Russisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Staatspräsident
Alyaksandr Lukashenka
ul. Karla Marxa 38
220016 Minsk
BELARUS
(Anrede: Dear President / Sehr geehrter Staatspräsident)
Fax: 00 375 - 17 226 06 10 oder
00 375 - 17 222 38 72
E-Mail: contact@president.gov.by

Senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:

Botschaft der Republik Belarus
S. E. Herrn Andrei Giro
Am Treptower Park 32
12435 Berlin
Fax: 030 - 5363 5923
E-Mail: berlin@belembassy.org


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Sehr geehrter Staatspräsident,

der belarussische Menschenrechtsverteidiger Ales Bialiatski wurde im August 2011 festgenommen und im selben Jahr zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt, weil er private Bankkonten in Litauen und Polen genutzt hat, um die Arbeit des belarussischen Menschenrechtszentrums Viasna zu unterstützen. 

Ales Bialiatski hat kein faires Gerichtsverfahren erhalten. Bei einigen der vorgelegten Beweismittel war die Herkunft weder bekannt noch verbürgt. Manche Zeugen/Zeuginnen wurden nicht nach den Anklagepunkten, sondern nach ihren Menschrechtsaktivitäten und denen von Ales Bialiatski befragt.

Amnesty International betrachtet Ales Bialiatski als gewaltlosen politischen Gefangenen, der nur verurteilt wurde, um ihn von seiner Tätigkeit als Menschenrechtsverteidiger abzuhalten. 
Deshalb fordere ich Sie auf, Ales Bialiatski unverzüglich und bedingungslos freizulassen. Bitte sorgen Sie außerdem dafür, dass alle Anklagepunkte gegen ihn fallengelassen werden. 

Mit freundlichen Grüßen 
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen