briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS OKTOBER 2012

SITI ZAINAB BINTI DUHRI RUPA 
Siti Zainab Rupa: © Documentation of CIMW
Siti Zainab Binti Duhri Rupa ist in Gefahr, hingerichtet zu werden. Seit 1999 befindet sie sich im Gefängnis von Medina. Sie soll an einer psychischen Erkrankung leiden. Amnesty International hat die Behörden aufgefordert, das Todesurteil umzuwandeln.
Indonesischen Quellen zufolge gestand Siti Zainab Binti Duhri Rupa, im November 1999, ihre Arbeitgeberin erstochen zu haben. Siti Zainab Binti Duhri Rupa ist indonesische Staatsangehörige und Mutter von zwei Kindern. In den Verhören sagte sie aus, dass sie von ihrer Arbeitgeberin misshandelt worden sei. Bei den Verhören hatte die Polizei den Eindruck, dass Siti Zainab Binti Duhri Rupa unter einer psychischen Krankheit litt. Zu keiner Zeit hatte sie Zugang zu einem Rechtsbeistand oder Konsulatsangehörigen.
Vor ihrer Festnahme hatte Siti Zainab Binti Duhri Rupa zwei Briefe verschickt, in denen sie berichtete, dass ihre Arbeitgeberin und deren Sohn sich ihr gegenüber grausam verhalten hatten.
Amnesty International fordert die saudi-arabischen Behörden schon seit 1999 auf, das Todesurteil umzuwandeln. Laut Resolution 2004/67 des UN-Menschenrechtsausschusses darf die Todesstrafe nicht gegen Personen verhängt oder an ihnen vollstreckt werden, wenn diese an einer psychischen Erkrankung leiden.
Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe an den saudi-arabischen König, in denen Sie Ihre Sorge um die Gesundheit von Siti Zainab Binti Duhri Rupa ausdrücken und auf die Umwandlung des Todesurteils dringen. Bitten Sie nachdrücklich darum, dass ihr ein Rechtsbeistand sowie eine Übersetzerin bzw. Dolmetscherin zur Verfügung gestellt werden. Siti Zainab Binti Duhri Rupa muss zudem medizinisch versorgt werden und mit Vertretern des indonesischen Konsulats in Kontakt treten können.

Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch oder auf Deutsch an:
His Majesty King Abdullah bin Abdul Aziz Al Saud
The Custodian of the two Holy Mosques
Office of His Majesty The King
Royal Court
Riyadh
SAUDI-ARABIEN
(Anrede: Your Majesty / Majestät)
Fax: 00 966 - 1403 31 25 (über das Innenministerium)

Senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:

Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien
S.E. Herrn Prof. Dr. med Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi
Tiergartenstr. 33-34, 10785 Berlin
Fax: 030 - 8892 5179 oder 030 - 8892 5176
E-Mail: deemb@mofa.gov.sa


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Majestät,

die Indonesierin Siti Zainab Binti Duhri Rupa befindet sich seit 1999 im Gefängnis von Medina. Ihr droht die Hinrichtung, da sie angeblich ihre Arbeitgeberin erstochen hat. In Verhören sagte sie aus, dass ihre Arbeitgeberin und deren Sohn sie misshandelt hätten. Dies berichtete sie auch in zwei Briefen, die sie vor ihrer Festnahme geschrieben hat.
Siti Zainab Binti Duhri Rupa soll an einer psychischen Erkrankung leiden. Sie hatte zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit, einen Rechtsbeistand oder Konsulatsangehörige zu kontaktieren.

Laut Resolution 2004/67 des UN-Menschenrechtsausschusses darf die Todesstrafe nicht gegen Personen verhängt werden, die psychisch erkrankt sind. Deshalb fordere ich Sie auf, das Todesurteil gegen Siti Zainab Binti Duhri Rupa umzuwandeln. Sorgen Sie bitte dafür, dass ihr ein Rechtsbeistand sowie eine Dolmetscherin zur Verfügung gestellt werden und dass sie mit Vertretern des indonesischen Konsulats in Kontakt treten kann. Bitte stellen Sie zudem sicher, dass sie angemessen medizinisch versorgt wird.
 

Mit freundlichen Grüßen 
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen