briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS JUNI 2012

CLAUDINA VELÁSQUEZ
Claudina Velasquez: © Privat
2005 wurde die 19-jährige Studentin Claudina Velásquez erschossen. Claudinas Vater, Jorge Velásquez, kämpft schon seit Jahren dafür, dass der Mord an seiner Tochter gründlich untersucht wird, da es offenbar erhebliche Mängel bei den Ermittlungen gab. Im Dezember 2010 nahm sich auf eine Eingabe des Vaters hin die Interamerikanische Menschenrechtskommission der Prüfung des Falles mit der Begründung an, die guatemaltekischen Behörden ließen keine Anstrengungen erkennen, den Fall zu untersuchen.
Die Hauptverdächtigen der Tat wurden damals nicht auf Schmauchspuren untersucht, um festzustellen, ob sie eine Schusswaffe abgefeuert hatten. Wahrscheinlich sind dadurch entscheidende Beweise verloren gegangen. Auch mögliche Zeugen wurden bislang nicht befragt. Eine Vielzahl ähnlicher Fälle ist in Guatemala aufgrund oberflächlicher Ermittlungen zu den Akten gelegt worden. Familien der Opfer werden von den Behörden oftmals mit Gleichgültigkeit und Diskriminierung behandelt.
Jorge Velásquez bedankte sich 2009 bei den Mitgliedern von Amnesty International für ihre Unterstützung: "Danke, vielen Dank für Ihre Großherzigkeit… und für Ihre anhaltende und uneingeschränkte Unterstützung unserer Forderung nach Gerechtigkeit für Claudina, für uns und für Guatemala." Und fügte damals hinzu: "Bitte lassen Sie nicht nach und vergessen Sie uns nicht. Behalten Sie uns immer in Ihren Herzen, Köpfen und Stiften, denn ohne Sie, ohne Ihre Hilfe, könnten wir den endlos scheinenden Kampf nicht führen."
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Präsidenten von Guatemala, in denen Sie ihn bitten, Ihnen die bisherigen Ergebnisse der Morduntersuchung im Fall Claudina Velásquez mitzuteilen und darauf dringen, dass er die zuständigen Behörden auffordert, die Verantwortlichen ohne weitere Verzögerungen zu ermitteln.

Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch an

Otto Fernández Pérez Molina
Presidente de la República de Guatemala
Casa Presidencial,
6a. Avenida, 4-41 Zona 1.
Ciudad de Guatemala, GUATEMALA
(korrekte Anrede: Estimado Sr. Presidente / Dear President / Sehr geehrter Herr Präsident)
Fax: 005 02-222-144 23
E-Mail: über Kontaktformular http://www.guatemala.gob.gt/index.php/contacto
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: € 0,75)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an
Botschaft der Republik Guatemala
S.E. Herrn Carlos Jiménez Licona
Aguilera Peralta
Joachim-Karnatz-Allee 45-47, 2. OG.
10557 Berlin
Fax: 030-20643659
E-Mail: embaguate.alemania@t-online.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Sehr geehrter Herr Präsident,

im Jahr 2005 wurde die 19-jährige Studentin Claudina Velásquez in ihrer Heimat Guatemala erschossen. Bei den Ermittlungen zu ihrem Mord gab es offenbar erhebliche Mängel. So wurden zum Beispiel die Hauptverdächtigen nicht auf Schmachspuren untersucht und mögliche Zeugen wurden nicht befragt.

Dieser Fall ist kein Einzelfall in Guatemala. Zahlreiche ähnliche Morde an Frauen sind wegen zu oberflächlicher Ermittlungen nie aufgeklärt worden. Die Familien der Opfer werden von den Behörden oftmals mit Gleichgültigkeit und Diskriminierung behandelt.

Der Vater von Claudina Velásquez kämpft seit Jahren dafür, dass der Mord an seiner Tochter gründlich untersucht und aufgeklärt wird. Im Dezember 2010 übernahm auf eine Eingabe des Vaters hin die Interamerikanische Menschenrechtskommission die Prüfung des Falles. 

Hiermit bitte ich Sie, mir die bisherigen Ergebnisse der Ermittlungen im Mordfall Claudina Velásquez mitzuteilen und die zuständigen Behörden dazu aufzufordern, ohne weitere Verzögerungen die Täter im Mordfall Claudina Velásquez zu ermitteln und vor Gericht zu stellen. 

Mit freundlichen Grüßen 
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen