briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS FEBRUAR 2012

AAYAT HASAN YUSUF 
MOHAMED ALQORMOZI
AAYAT HASAN YUSUF 
MOHAMED ALQORMOZI
Die 20-jährige Studentin Aayat Alqormozi kann jederzeit inhaftiert werden. Ihr Vergehen: Sie trug im Februar 2011 bei einer Kundgebung selbstverfasste Gedichte vor, in denen sie den König und Premierminister von Bahrain kritisierte. Aus diesem Grund wurde Aayat Alqormozi am 30.März 2011 festgenommen und im Juni von einem Militärgericht zu einem Jahr Haft verurteilt. Im Juli wurde sie zwar freigelassen, doch die Anklagepunkte gegen Aayat Alqormozi bestehen weiterhin.
Vor ihrer Festnahme im März hatten Sicherheitskräfte zwei Mal das Haus ihrer Eltern durchsucht und damit gedroht, ihre Brüder zu töten. Sie soll in Haft gefoltert worden sein. Im November erklärte das höchste Berufungsgericht, dass ihr Verfahren bis auf Weiteres ausgesetzt werde.
Im September hinderte man Aayat Alqormozi daran, ihr Studium an der Universität von Bahrain zu beenden. Ein Wachmann verweigerte ihr den Zugang zum Campus. Die Universität gab keine Erklärung für dieses Vorgehen ab.

Im Zusammenhang mit den Reformkundgebungen, die Anfang Februar 2011 in Bahrain begannen, wurden mindestens 1.000 Personen inhaftiert. Fünf der Inhaftierten starben an den Folgen von Folter. Zahlreiche Festgenommene wurden vor Militärgerichte gestellt und für schuldig befunden, darunter auch Aayat Alqormozi. Seit Oktober 2011 werden in Bahrain alle Verfahren an Zivilgerichte übertragen. Amnesty International ist überzeugt, dass Zivilpersonen nicht vor ein Militärgericht gestellt werden dürfen, da diese Praxis gegen internationale Standards für faire Gerichtsverfahren verstößt.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an die bahrainische Ministerin für Menschenrechte, in denen Sie sie auffordern, sicherzustellen, dass das Urteil gegen Aayat Alqormozi aufgehoben wird und alle Anklagepunkte gegen sie fallen gelassen werden. Bitten Sie darum, dass die Folter- und Misshandlungsvorwürfe untersucht und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch oder auf Deutsch an

Dr. Fatima Mohamed Al-Balooshi
Minister of Human Rights and Social Development
Ministry of Human Rights and Social Development, P.O. Box 32868
Manama, BAHRAIN
(korrekte Anrede: Your Excellency / Exzellenz)
Fax: 009 73 - 17 10 49 77
E-Mail: pr@social.gov.bh
Standardbrief Luftpost bis 20g: € 0,75

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an

Botschaft des Königreichs Bahrain
S.E. Herrn Ebrahim Mohmood Ahmed Abdulla
Klingelhöfer Straße 7, 10785 Berlin
Fax: 030 - 86 87 77 88
E-Mail: info@bahrain-embassy.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief downloaden. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Exzellenz,

ich schreibe Ihnen, um meine Besorgnis um die 20-jährige Studentin Aayat Hasan Yusuf Mohamed Alqormozi auszudrücken. Während einer Kundgebung im Februar 2011 hat sie einige ihrer Gedichte vorgetragen, in denen sie den König und den Premierminister von Bahrain kritisiert. Aus diesem Grund wurde sie am 30. März 2011 festgenommen und im Juni von einem Militärgericht zu einem Jahr Haft verurteilt. Sie soll in Haft gefoltert worden sein. Im Juli wurde sie zwar wieder freigelassen, die Anklagepunkte wurden aber nicht aufgehoben und sie darf ihr Studium an der Universität nicht fortsetzen. 

Aayat Alqomorzi wurde verurteilt, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung ausgeübt hat. Ich fordere Sie auf, sicherzustellen, dass das Urteil gegen Aayat Alquomorzi aufgehoben wird und alle Anklagepunkte fallen gelassen werden, und zu garantieren, dass die Studentin ihr Studium fortsetzen kann. 

Außerdem bitte ich Sie, dafür zu sorgen, dass alle Foltervorwürfe umfassend untersucht und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden. 

Mit freundlichen Grüßen 

 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen