briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS MÄRZ 2009

ERITREA
 

Abune Antonios

Der 80-jährige Partriarch Abune Antonios ist das Oberhaupt der eritreisch-orthodoxen Kirche. Er hatte bereits 2004 gegen die Verhaftung von drei Priestern protestiert und sich seither wiederholt gegen die zunehmende Einmischung der eritreischen Regierung in kirchliche Angelegenheiten gewandt.
Er wurde deshalb von der Regierung seines Amtes enthoben und unter Hausarrest gestellt. Die Sicherheitsorgane konfiszierten seine kirchlichen Insignien, und am 28. Mai 2007 wurde er aus seinem Haus abgeführt und an einen unbekannten Ort gebracht.
Amnesty International betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen, der allein aufgrund seiner freien Meinungsäußerung festgehalten wird. Die Haft bedeutet für ihn eine lebensbedrohliche Gefahr, da er Diabetiker ist und keinerlei medizinische Versorgung erhält.
Das eritreische Regime geht gnadenlos gegen jegliche Opposition vor - darunter auch gegen kritische Angehörige der orthodoxen Kirche und Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften. Gefangene werden oft ohne Kontakt zur Außenwelt in unterirdischen Zellen oder Metallcontainern in abgelegenen Armeelagern festgehalten.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den eritreischen Präsidenten, in denen Sie ihn auffordern, Abune Antonios umgehend freizulassen. Verlangen Sie außerdem, dass Abune Antonios unverzüglich Zugang zur dringend erforderlichen medizinischen ­Versorgung und zu einem Rechtsanwalt ­seiner Wahl erhält.

Schreiben Sie in gutem Tigrinya, Arabisch, Englisch oder auf Deutsch an

Issayas Afewerki
President
Office of the President
PO Box 257
Asmara
ERITREA
(korrekte englische Anrede: Your Excellency)
(Standardbrief Luftpostbrief bis 20g: € 1,70)
Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an
Botschaft des Staates Eritrea
S.E. Herrn Petros Tseggai Asghedom
Stavangerstraße 18
10439 Berlin
Fax: 030 - 44 67 46 21
E-Mail: embassyeritrea@t-online.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief herunterladen. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:

Sehr geehrter Herr Präsident,

 angesichts von Berichten über den Fall von Abune Antonios, dem 80-jährigen Patriarchen der eritreisch-othodoxen Kirche, bin ich sehr besorgt. 
Abune Antonios hatte 2004 gegen die Inhaftierung dreier Priester prostestiert und sich danach wiederholt gegen die zunehmende Einmischung der Regierung in kirchliche Angelegenheiten gewandt. Infolgedessen wurde er von der eritreischen Regierung aus dem Amt entfernt und unter hausarrest gestellt. Sicherheitskräfte konfiszierten seine kirchlichen Insignien. Am 28. Mai 2007 wurde er aus seinem Haus abgeführt und an einen unbekannten Ort gebracht.
Amnesty international betrachtet Abune Antonios als gewaltlosen polischen Gefangenen, der allein auf Grund dessen inhaftiert ist, dass der friedlich von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat. Seine Inhaftierung bedeutet für ihn eine lebensbedrohliche Gefahr, da er Diabetiker ist und keine medizinische Versorgung erhält.  
Daher fordere ich Sie dringend auf, Abune Antonios sofort und ohne Vorbedingungen freizulassen. Darüber hinaus fordere ich Sie auf, sicherzustellen, dass er Zugang zu dringend benötigter medizinischer Versorgung und zu einem Anwalt seiner Wahl erhält. 

Bitte informieren Sie mich über die weitere Entwicklung dieser ernsten Angelegenheit. 

Mit freundlichen Grüßen
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
(Übersetzung) in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen