briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS FEBRUAR 2008

Ruanda
 

François-Xavier Byuma

François-Xavier Byuma, Menschenrechtler und Vorsitzender der Kinderrechtsorganisation »Turengere Abana«, ist in einem höchst unfairen Verfahren zu 19 Jahren Haft verurteilt worden. Der Vorsitzende Richter in seinem Strafprozess wird von der Nichtregierungsorganisation beschuldigt, ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben.
»Turengere Abana« setzt sich für die Rechte von Kindern und deren Schutz vor sexueller Gewalt ein. Im Mai 2007 veröffentlichte die Organisation die Ergebnisse ihrer Nachforschungen zu einem Vergewaltigungsfall. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass es sich bei dem Vergewaltiger des 17-jährigen Mädchens um den Vorsitzenden Richter des örtlichen Gacaca-Gerichts im Bezirk Bilyogo in Kigali handelt.
François-Xavier Byuma
Am 3. Mai 2007 wurde François-Xavier Byuma vorgeladen. Man beschuldigte ihn, an einer Ausbildung zum Gebrauch von Schusswaffen teilgenommen, eine Tutsi-Frau angegriffen zu haben und »an einem Angriff beteiligt gewesen zu sein«. Am 13. Mai 2007 fand sein Gerichtsverfahren statt. Das Gericht lehnte den von François-Xavier Byuma eingelegten Widerspruch wegen »Befangenheit des Richters« ab. amnesty international hat erfahren, dass Zeugen der Anklage bei zwei Anhörungen zweifelhafte Aussagen gemacht hatten und dass nicht alle Zeugen, die von François-Xavier Byuma benannt wurden, vor Gericht zugelassen wurden. Am 27. Mai 2007 wurde der Menschenrechtler schließlich zu 19 Jahren Haft verurteilt. Er legte Rechtsmittel gegen das Urteil und das Strafmaß ein, doch beide wurden am 18. August 2007 ­bestätigt und damit rechtskräftig.
Die Weigerung des Richters, François-Xavier Byumas Zeugen zu hören, bedeutet, dass dem Menschenrechtler das Recht auf ein faires Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht vorenthalten wurde.

Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe an die Generalsekretärin der Behörde für Gacaca-Gerichte, in denen Sie darauf drängen, das Urteil gegen François-Xavier Byuma aufzuheben und ein neues Verfahren in Übereinstimmung mit internationalen Standards für einen fairen Prozess fordern.

Schreiben Sie in gutem Französisch, Englisch oder auf Deutsch an:

Executive Secretary of the National Service of Gacaca Jurisdictions
Mme Domitile Mukantaganzwa
National Service of Gacaca ­Jurisdictions
BP 1874, Kigali
Ruanda
Telefax: 002 50 - 58 66 47
(korrekte Anrede: Madame la ­Secrétaire Exécutive)
(Standardbrief Luftpost bis 20g: € 1,70)

Bitte senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:

Botschaft der Republik ­Ruanda
S.E. Herrn Eugène Richard Gasana
Jägerstr. 67–69
10117 Berlin
Telefax: 030 - 209 16 59 59
E-Mail: info@rwanda-botschaft.de


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief herunterladen. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Sehr geehrte Generalsekretärin,

ich bin sehr besorgt, von dem Fall von  François-Xavier Byuma zu hören, einem Menschenrechtsaktivist und Vorsitzenden der  Kinderrechtsorganisation „Turengere Abana”, der Berichten zufolge in einem unfairen Verfahren zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Die genannte Nichtregierungsorganisation untersuchte den Vergewaltigungsfall eines 17-jährigen Mädchens und kam in ihrem im Mai 2007 veröffentlichten Bericht zu dem Schluß, dass es sich bei dem Täter um den Vorsitzenden des örtlichen Gacaca-Gerichts im Bezirk Bilyogo von Kigali handelt. 
Am 3. Mai 2007 wurde François-Xavier Byuma vor eben jenes Gacaca-Gericht geladen und angeklagt, er habe an einer Ausbildung zum Gebrauch von Schußwaffen teilgenommen, eine Tutsi-Frau angegriffen und „sich an einem Angriff beteiligt“. 
Am 13. Mai 2007 fand der Prozeß unter Vorsitz des oben genannten Vorsitzenden des örtlichen Gacaca-Gerichts des Bezirks Bilyogo von Kigali statt. 
François-Xavier Byuma’s Widerspruch wegen Befangenheit des Richters blieb ungehört. Darüber hinaus machten die Zeugen der Anklage widersprüchliche Angaben und nicht alle von François-Xavier Byuma genannten Zeugen wurden gehört. 
Dennoch wurde François-Xavier Byuma am 27. Mai 2007 zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt und obgleich er Rechtsmittel gegen Urteil und Strafmaß einlegte wurden beide am 18. Aug 2007 bestätigt.
Die Weigerung des Richters die von  François-Xavier Byuma's genannten Zeugen zu hören bedeutet, dass ihm ein faires Verfahren verweigert wurde. 

Daher fordere ich Sie dringend auf, das Urteil gegen François-Xavier Byuma aufzuheben und ihm ein neues Verfahren gemäß der internationalen Standards für ein faires Gerichtsverfahren zu gewähren. 

Bitte informieren Sie mich über die weitere Entwicklung dieser ernsten Angelegenheit. 

Mit freundlichen Grüßen


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
(Übersetzung) in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen