briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS DEZEMBER 2007

Saudi-Arabien
 

Dr. Abdel Rahman al-Shumayri und acht weitere Menschenrechtsverteidiger

Am 3. Februar dieses Jahres waren in den Städten Jiddah und Medina mindestens zehn Männer festgenommen worden. Man hielt sie fast sechs Monate lang ohne Kontakt zur Außenwelt fest, bis ihnen schließlich Besuche ihrer Angehörigen gestattet wurden. 
Einer der Männer wurde im September 2007 freigelassen, die übrigen neun befinden sich jedoch nach wie vor in Haft. 
ai geht davon aus, dass sie allein wegen ihrer friedlichen Aktivitäten für die Wahrung der Menschenrechte inhaftiert sind. 
Zu den weiterhin Inhaftierten gehören Sulieman al-Rushudi, Dr. Saud al-Hashimi, Al-Sharif Saif Al-Ghalib, Musa al-Qirni, Dr. Abdel Rahman al-Shumayri und ’Abdelaziz al-Khariji. 
Wie es heißt, befinden sie sich in Einrichtungen des Allgemeinen Geheimdienstes »al-Mabahith al-’Amma« in Jiddah.
Dr. Abdel Rahman al-Shumayri
Das saudi-arabische Innenministerium hat Meldungen zufolge in einer Stellungnahme behauptet, die Männer seien in Haft genommen worden, weil sie Geld zur »Unterstützung des Terrorismus« gesammelt hätten. Anderen Quellen zufolge soll der wahre Grund für ihre Festnahme ihr Menschenrechtsengagement und ihr Eintreten für einen friedlichen politischen Wandel in Saudi-Arabien sein.
Die Behörden verweigern inhaftierten Personen oftmals über Monate oder gar Jahre den Kontakt zur Außenwelt. Nur selten wird die Haft nach einem »Geständnis« aufgehoben. Häufig werden die Gefangenen misshandelt oder gefoltert. 

Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe an den saudi-arabischen König, in denen Sie Ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck bringen, dass Dr. Abdel Rahman al-Shumayri und die übrigen Gefangenen offenbar allein aufgrund ihrer friedlichen Aktivitäten für die Menschenrechte festgenommen wurden und mehrere Monate keinen Kontakt zur Außenwelt hatten. Fordern Sie den König auf, die sofortige und bedingungslose Freilassung der neun weiterhin inhaftierten Männer zu veranlassen, sofern sie allein deswegen in Haft gehalten werden, weil sie mit friedlichen Mitteln ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben.

Schreiben Sie in gutem Arabisch, Englisch, Französisch oder auf Deutsch an:

His Majesty King Abdullah bin ’Abdul ’Aziz Al-Saud
The Custodian of the two Holy Mosques
Office of His Majesty The King
Royal Court
Riyadh
SAUDI-ARABIEN
(korrekte englische Anrede: Your Majesty)
(Standardbrief Luftpost bis 20g: €?1,70)

Bitte senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:

Botschaft des Königreichs
Saudi-Arabien
S.E. Herrn Prof. Dr. med Ossama Abdulmajed Ali Shobokshi
Kurfürstendamm 63
10707 Berlin
Telefax: 030 - 88 92 51 79; 030 - 88 92 51 76


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief herunterladen. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Ihre Majestät,

angesichts der Fälle von Dr. Abdel Rahman al-Shumayri, Sulieman al-Rushudi, Dr. Saud al-Hashimi, Al-Sharif Saif al-Ghalib, Musa al-Qirni and 'Abdelaziz al Khariji, die Berichten zufolge am 3. Januar in Jiddah und Medina verhaftet wurden und danach fast ein halbes Jahr ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft gehalten wurden, bin ich sehr besorgt.

Obgleich das saudi-arabische Innenministerium Berichten zufolge geäußert haben soll, dass sich die Männer in Haft befänden, weil sie Geld zur „Unterstützung des Terrorismus“ gesammelt hätten, geht amnesty international davon aus, dass  sie sich ausschließlich wegen ihrer friedlichen Aktivitäten zur Wahrung der Menschenrechte in Haft befinden. 

Daher fordere ich Sie dringend auf, die oben genannten Männer sofort und ohne Vorbedingungen freizulassen, sofern sie nicht einer erkennbar strafbaren Handlung angeklagt werden.

Bitte informieren Sie mich über die weitere Entwicklung dieser ernsten Angelegenheit. 

Mit freundlichen Grüßen


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
(Übersetzung) in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen