briefe gegen das vergessen
BRIEFE GEGEN DAS VERGESSEN - AKTION DES MONATS FEBRUAR 2007

WEISSRUSSLAND
 

Smitser Daschkewitsch

Smitser Daschkewitsch, ein führendes Mitglied der oppositionellen Jugendbewegung »Jugendfront«, wurde am 1. November 2006 in einem Gerichtsverfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Zuvor war er am 15. September 2006 zur Staatsanwaltschaft vorgeladen und angeklagt worden, die Aktion einer nicht genehmigten regierungsunabhängigen Organisation organisiert, beziehungsweise daran teilgenommen zu haben.

amnesty international betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen, der allein aufgrund der Wahrnehmung seiner Grundrechte auf freie Meinungsäußerung sowie Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit inhaftiert worden ist.

Die Anklage gegen Smitser Daschkewitsch erfolgte auf der Grundlage eines Paragraphen, der im Rahmen verschiedener Ergänzungen des Strafgesetzbuches im Dezember 2005 eingeführt worden war. Er ermöglicht es, im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im Mai 2006 zivilgesellschaftliche Organisationen und Regierungskritiker wegen ihrer Äußerungen unter Strafe zu stellen.

Im April 2006 war Smitser Daschkewitsch zusammen mit vier weiteren Männern festgenommen worden, weil sie an einem Gedenkmarsch anlässlich des 20. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl teilgenommen hatten. Die fünf Männer kamen im Mai 2006 wieder frei.

Schreiben Sie bitte höflich formulierte Briefe an den weißrussischen Staatspräsidenten, in denen Sie die sofortige und bedingungslose Freilassung von Smitser Daschkewitsch fordern. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der allein aufgrund der Wahrnehmung seiner Grundrechte auf freie Meinungsäußerung sowie Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit inhaftiert worden ist.



Schreiben Sie in gutem Weißrussisch, Russisch, Englisch oder auf Deutsch an: 

President Alyaksandr G. Lukashenka / ul. Karla Marxa 38
220016 Minsk / BELARUS (korrekte englische Anrede: Dear President Lukashenka)
Telefax: 003 75 - 172 26 06 10; 003 75 - 172 22 38 72

Bitte senden Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Belarus / S. E. Herrn Wladimir Skworzow
Am Treptower Park 32 / 12435 Berlin / Telefax: 030 - 53 63 59 23
E-Mail: info@belarus-botschaft.de

(Standardbrief Luftpost bis 20g: € 0,70


Sie können dazu einen in deutscher oder englischer Sprache verfassten Brief herunterladen. 
(siehe unten)
Hier der deutsche Text:
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

angesichts der Verurteilung von Smitser Daschkewitsch zu einer anderthalbjährigen Gefängnisstrafe bin ich sehr besorgt.
Smitser Daschkewitsch war am 15. September 2006 zur Staatsanwaltschaft vorgeladen und angeklagt worden, die Aktion einer nicht genehmigten regierungsunabhängigen Organisation organisiert und daran teilgenommen zu haben. 

Am 1. November 2006 wurde er in nichtöffentlicher Sitzung zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Amnesty international betrachtet Smitser Daschkewitsch als einen gewaltlosen politischen Gefangenen, der allein auf Grund der friedlichen Wahrnehmung seines Rechts auf Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit inhaftiert ist.

Ich fordere Sie daher dringend auf, Smitser Daschkewitsch sofort und ohne Vorbedingungen freizulassen.

Bitte informieren Sie mich über die weitere Entwicklung dieser ernsten Angelegenheit. 

Mit freundlichen Grüßen
 


Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Appellschreiben erhalten, schicken Sie bitte eine Kopie an amnesty international.
amnesty international, Postfach, 53108 Bonn 
Tel.: 0228/983730;
Fax: 0228/630036
E-mail: Info@amnesty.de   Internet: www.amnesty.de

Anschreiben 
(Übersetzung) in Englisch als Druckausgabe:
pdf
rtf
Anschreiben 
in Deutsch als Druckausgabe:
pdf
rtf

zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen