Waffenhändler Deutschland
Soester Amnesty-Gruppe plant Aktivitäten für 2013 
Soest. Deutschlands Rolle im internationalen Waffenhandel ist ein  Arbeitsschwerpunkt der Soester Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) für dieses Jahr.
Zu den geplanten Veranstaltungen und Aktionen gehört eine Lesung mit dem Autor Jürgen Grässlin am Dienstag, 11. Juni, um 20 Uhr in der Ritterschen Buchhandlung. Grässlin wird dann sein „Schwarzbuch Waffenhandel“ vorstellen, das im kommenden Frühjahr erscheint.
Die Mitglieder der Soester AI-Gruppe trafen sich jetzt zu ihrer Jahresversammlung. Gruppensprecher Reinhard Langer wurde in seinem Amt bestätigt. Brigitte Spengler verwaltet auch in diesem Jahr die Finanzen der Gruppe. Die Pressearbeit übernimmt Martin Huckebrink. „Briefe gegen das Vergessen“ liegen in der Verantwortung von Amrei Risse. 
Frank Schindler betreut auch in diesem Jahr das Soester E-Mail-Netzwerk für Menschenrechte. 
Per Mail fordern die Mitglieder des Netzwerkes regelmäßig von Machthabern die Freilassung von politischen Gefangenen, faire Prozesse und die Respektierung der Menschenrechte. Rund 6000 Protestmails und Petitionen haben die zurzeit 20 Teilnehmer insgesamt im vergangenen Jahr verschickt. Frank Schindler: „Das ist eine einfache und wenig Zeitaufwand erfordernde Form des Einsatzes für die Menschenrechte.“
Wichtige Einnahmequelle für die Gruppe ist der traditionelle Bücherflohmarkt. Diesmal werden Leseratten am Samstag 6. Juli, in der Adam-Kaserne am Meiningser Weg auf ihre Kosten kommen. Am Samstag, 4. Mai, sammelt die Gruppe von 10 bis 12 Uhr Bücherspenden in der Adam-Kaserne.
Regelmäßig will die AI-Gruppe in Zukunft ihre Treffen am 1. und 2. Dienstag im Monat um 20 Uhr im Alten Schlachthof unter ein bestimmtes Thema stellen. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. Beim nächsten AI-Abend geht es am Dienstag, 5. Februar, um Genitalverstümmelung als Verstoß gegen die Menschenrechte.
„Menschrechte brauchen Engagement, deshalb freuen wir uns über Verstärkung“, lädt Gruppensprecher Reinhard Langer zum – selbstverständlich völlig unverbindlichen - Besuch eines AI-Abends ein.                                                                                             M.H.
zurück
home
ai allgemein
Mitglied werden
amnesty deutschland
ai in soest
presse
kontakt
impressum
aktuelles
briefe gegen     das vergessen